Schwester Bilhildis Sum   (Katharina)  ein Beitrag von Gunter Fell.Bilhildis


Sie entstammt einem religiösen Elternhaus in Dorn-Dürkheim.
1950 - nach siebenjähriger Berufstätigkeit - trat sie bei den Benediktinerinnen Kloster Maria Immaculata, Johannisberg Rheingau ein. „Nach je einjährigem Postulat und Noviziat legte sie am 26.April 1952 die Ewigen Gelübde ab."
 


Regelmäßige Besuche in Johannisberg, von der Einkleidung, Novizen Zeit bis zur Ewigen Profess festigten die freundschaftliche Beziehung. Aus heutiger Sicht waren die Besuche wie im Gefängnis. Vergitterte kleine Fenster mit Vorhängen, dunkler Besuchsraum und lediglich eine Schublade zum Durchreichen für kleine Geschenke, die Oberin war immer dabei. Das hat sich zum Glück nach dem Konzil geändert. Die Veränderungen konnte ich noch in Johannisberg beobachten.

 


Zur Festpredigt bei ihrer Silbernen Profess legte Pater Ludwig - der Hausgeistliche des Konvents - die Worte zu Grunde "Schwester Bilhildis hat viel gegeben, Gott wird ihr noch mehr geben. Sie darf auch in der heutigen Zeit gewiss sein, dass sie nicht umsonst betet, nicht umsonst opfert und nicht umsonst arbeitet; in der Mitte bleibe das Wissen um Gottes Sein und Liebe."
Nach Auflösung des Klosters Johannisberg im Jahre 1990 entschied sich Schwester Bilhildis für das Kloster Kreitz der Benediktinerinnen, Neuss-Holzheim.
Schnell hat sich Schwester. Bilhildis dort eingelebt und hat am 26.04.2002 ihre Goldene Profess gefeiert.


26.April 2017 Eiserne Profess
Schwestern

Die Feierlichkeiten waren auf den 28. April 2017 datiert. Die Eucharistiefeier zur Eisernen Profess von Schwester Bilhildis wurde zelebriert von ihrem Großneffen Axel Schwetzka, Thaleischweiler-Fröschen.
Schwester Bilhildis feierte im vergangenen Jahr ihren neunzigsten Geburtstag, ist geistig „fit wie ein Turnschuh“ und immer auf dem Laufenden.
Mit Gehstock ist die Fortbewegung zwar etwas eingeschränkt, im allgemeinen gibt es aber nichts zu meckern.

 

 

 

 

                                                     Firmung 2017:
Udo Benz

Die Firmung 2017 findet in diesem Jahr am Samstag, dem 10. Juni 2017
um 18.00 Uhr in der Kirche in Heßloch für die gesamte Pfarrgruppe statt.

 

Das Firmsakrament spendet Weihbischof Dr. Udo Bentz.

 

 

 

 

 

 

Priesterweihe:

Am Sonntag, den 9.Juli empfängt Diakon Joachim Wernersbach ein Sohn unserer Gemeinde das Sakrament der Priesterweihe.

Die Weihe spendet Erzbischof Jean Claude Perisset in der Benediktinerabtei St. Mauritius Tholey

Joachim-Diakon

 

Das Choralhochamt beginnt um 9:30 Uhr
 

 Herzliche Einladung zur Mitfeier dieses ganz besonderen       Gottesdienstes.

 

 

 Bild zeigt Diakon Wernersbach und Erzbischof Perisset.

 

 

 

 

 Die Heimatprimiz feiern wir mit Pfarrer Joachim Wernersbach
 am Sonntag, 13. August um 10:30 in unserer Pfarrkirche.
 Auch dazu herzliche Einladung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                           Dient dem Herrn mit Freude! (Ps 100,2)
Bild5

Das Sakrament der Weihe ist in vielen christlichen Konfessionen ein Sakrament, durch das der Geweihte eine Sendung und Vollmacht erhält,
im Namen Christi für die Kirche zu handeln.
Priester werden durch die Weihe und die Sendung des Bischofs zu dessen Mitarbeitern in der Gemeinschaft der Priester bestellt.



>>zurück<< 
 Aktualisiert   19 Mai, 2017 
 

Aktuelles GOWEBCounter by INLINE
Dittelsheim-Heßloch
Gottesdienstzeiten
Sankt-Jakobus
Sankt-Peter und Paul
Sankt-Georg
Sankt-Josef
Sankt-Johann Baptist
Aktuelles
Seelsorger
Dienste u. Gruppen
Gremien
Impressum
Impulse / Predigten
Kath. Kindergarten
Der Jakobsweg
Haus St. Sebastian
Haus St. Michael
Kirchenchor Westhofen
Kirchenchor-Hessloch
externe Links