Priesterweihe:

 Am Sonntag, den 9.Juli empfing Pater Joachim Wernersbach ein Sohn unserer Gemeinde das Sakrament der Priesterweihe.

 Die Weihe spendete Erzbischof Jean Claude Perisset in der Benediktinerabtei St. Mauritius Tholey 
(
Landkreis St. Wendel.) www.abtei-tholey.de/

Weihe9.7.2017-1

Das Sakrament der Weihe oder Sakrament der Ordination ist ein Sakrament, durch das der Geweihte eine Sendung und Vollmacht erhält,
im Namen Christi für die Kirche zu handeln
.Weihe9.7.2017-2

Die Weihe umfasst drei geordnete Stufen:
den Diakonat (Diakonweihe), den Presbyterat (Priesterweihe) und den Episkopat (Bischofsweihe),
wobei nur in letzterem als höchster Weihestufe die Fülle des Sakraments vereint ist.

Der Empfang der Weihe führt zur Aufnahme in den Stand der Geistlichen
und zur Eingliederung in eine Diözese
oder Ordensgemeinschaft.

Wie alle Sakramente geht auch das Weihesakrament unmittelbar auf eine im Neuen Testament und der Tradition der Kirche überlieferte Einsetzung durch Jesus Christus zurück. Während Christus in seinen Predigten das gesamte Volk Israel
in seine Nachfolge berufen hat
(Priestertum aller Gläubigen), hat er die zwölf Apostel in eine besondere Nachfolge berufen und ihnen die Leitung der Kirche anvertraut.

Über den Heiligen Geist hat er ihnen Vollmacht und Sendung verliehen, an seiner statt zu handeln und ihm als lebendiges Werkzeug zu dienen.

 

 

 

 

Weihe9.7.2017-3

Schon aus apostolischer Zeit ist als Zeichen für die Weitergabe dieser Berufung die Handauflegung überliefert, verbunden mit dem Weihegebet zur Anrufung des Heiligen Geistes; die Auswahl der Kandidaten erfolgte durch die Apostel und die von ihnen bestimmten Nachfolger.

Sie verkündeten das Evangelium und übernahmen die Leitung der Gemeinden in Fortführung der priesterlichen Sendung.
Die Priesterweihe ermöglicht die Spendung der Sakramente (mit Ausnahme des Weihesakraments ) und ist daher gleichzeitig Fähigkeit und Auftrag zum besonderen, sakramentalen und seelsorglichen Dienst an der Kirche.

Sie ist Voraussetzung für den Zugang zu den meisten kirchlichen Ämtern, wie die Bestellung zum Pfarrer.
 

 

 


Zentrale Handlung der Priesterweihe ist die Handauflegung und das Weihegebet des spendenden Bischofs.
Die Handauflegung erfolgt anschließend durch alle anwesenden Bischöfe und Priester, die den Neupriester segnen.
Anschließend folgen als ausdeutende Riten die Salbung der Hände mit Chrisam, das Anlegen des Messgewandes und die Überreichung von Kelch
und Hostienschale.

Weihe9.7.2017-4


Priesterweihe
Nach dem Kyrie wurde Joachim namentlich aufgerufen. Der Predigt des Bischofs folgen Gehorsamsversprechen und die Herabrufung des Heiligen Geistes
 in der Allerheiligenlitanei.
Als rechtsverbindlicher Akt wird das öffentliche und freiwillige Weiheversprechen der von Joachim, das während des Weiheritus abgelegt wird, angesehen.

Weihe9.7.2017-5
Es sind dies im Einzelnen:
Bereitschaft, das Priesteramt als zuverlässiger Mitarbeiter des Bischofs auszuüben und so die Gemeinde umsichtig
unter Führung des Heiligen Geistes zu leiten
Den Dienst am Wort Gottes (Verkündigung des Evangeliums und Darlegung des katholischen Glaubens) treu und gewissenhaft zu erfüllen
Die Sakramente gemäß der Überlieferung der Kirche zu feiern
Zusammen mit dem Bischof im Gebet das Erbarmen Gottes für die Gemeinde zu erflehen
Den Armen und Kranken, den Heimatlosen und Notleidenden zu helfen
Sich mit Christus tagtäglich enger zu verbinden (hier lautet die Antwort „Mit Gottes Hilfe bin ich bereit“ statt „Ich bin bereit“)
Ehrfurcht und Gehorsam gegenüber dem Bischof und seinen Nachfolgern

 

Sein Weihespruch lautet: “Dient dem Herrn mit Freude!” (Ps 100,2)
 

Der Weihegottesdienst war so gut besucht, das nicht alle Besucher einen Sitzplatz finden konnten.
Seine Familienangehörigen, Verwandte und viele Gläubige aus der Heimatpfarrei nahmen an der Weiheliturgie teil.

 

 Die Heimatprimiz feiern wir mit Pater Joachim Wernersbach am Sonntag, 13. August um 10:30 in unserer Pfarrkirche.
 Auch dazu herzliche Einladung

“Anschließend Empfang der Pfarrgemeinde im Haus St.Sebastian zur Begegnung mit Pater Joachim”

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

   Danke allen Helfern die zum Gelingen des Fronleichnamsfestes beigetragen haben.

In Dittelsheim-Heßloch findet schon seit je her das Fronleichnamsfest mit Prozession durch die Gemeinde statt.
Die Bewohner schmücken ihre Häuser und die Außenaltäre, viele Menschen unserer Gemeinden wirken aktiv mit.

am Altar3

 

Der Musikverein unterstützt die Prozession durch das Vortragen der Lieder. Die Feuerwehr sperrt die Straßen an denen die Prozession stattfindet.
 

Musikverein

 


Wir gehen von der Kirche zum kath. Kindergarten, dort ist der erste Altar. Von dort über die Felder zum Wegekreuz  Richtung Bechtheim, dort befindet sich der zweite Altar.

auf dem Weg

Altar 2

 

Anschließend durch die Dalbergstraße zur Madonna an der Gaustraße dort beten wir am dritten Altar.
Den vierten Altar schmücken Kinder und Jugendliche in der Kirchgasse 5.

Altar der Jugend


Nach dem vierten Altar ist der Abschluss in der Pfarrkirche.

An vier Stationen ("Altären") wird angehalten, das Evangelium verlesen und die Fürbitten gesprochen sowie der Segen gespendet.
Den Segen spenden die beiden Diakone Dieterich und Lang


Der Donnerstag als Festtermin steht in enger Verbindung zum Gründonnerstag und der damit verbundenen Einsetzung der Eucharistie durch Jesus Christus selbst.
 

 Die heutige Sinngebung der Prozession geht in der Regel vom Bild des „wandernden Gottesvolks“ aus, dessen Mitte Christus, das „Brot des Lebens“, ist.


>>zurück<< 


 Aktualisiert   20 Jul, 2017 
 

Aktuelles GOWEBCounter by INLINE
Dittelsheim-Heßloch
Gottesdienstzeiten
Sankt-Jakobus
Sankt-Peter und Paul
Sankt-Georg
Sankt-Josef
Sankt-Johann Baptist
Aktuelles
Seelsorger
Dienste u. Gruppen
Gremien
Impressum
Impulse / Predigten
Kath. Kindergarten
Der Jakobsweg
Haus St. Sebastian
Haus St. Michael
Kirchenchor Westhofen
Kirchenchor-Hessloch
externe Links