Runter vom Sofa1

 

 

 

 „Runter vom Sofa – rein ins Leben“
heisst die Initiative von Sigrid und Karl Heinz Becker,
die sich bereits als sehr erfolgreich erwiesen hat.
Ziel der 2014 gegründeten Gemeinschaft ist es, insbesondere
Senioren aus Dittelsheim-Hessloch und den umliegenden
Gemeinden interessante gemeinsame Unternehmungen zu bieten.

 

 

 

 


Planung der Termine 2020
 

Dezember: 09.12. 2019: Weihnachtsfeier
Im Gasthaus „ Knittel „ Dittelsheim-Hessloch Treffpunkt 18:00 Uhr

Januar: 13. Jan. 2020: Film Papst Franziskus „ Ein Mann seines Wortes“
Der Film berichtet über intensive Begegnungen mit einem charismatischen Menschen.
Treffpunkt Haus St. Sebastian Kirchgasse 5 Dittelsheim-Hessloch 14:00-17:00 Uhr

Februar: 10. Februar 2020 Dia Vortrag: „ Rotes Meer“
Sie erfahren anhand von eindrucksvollen Unterwasserfotografien eine Menge von verschiedenen Meeresbewohnern
sowie bleibende Eindrücke eines Taucherurlaubs.
Treffpunkt Haus St. Sebastian Kirchgasse 5 Dittelsheim-Hessloch 14:00-16:00 Uhr
Referent: Günter Eisenbeis.

März: 16.März 2020
Von Honigbienen und anderen Bienen, Erfahrungen einer Imkerin bei der Herstellung von Honig
Treffpunkt Haus St. Sebastian Kirchgasse 5 Dittelsheim-Hessloch 18:00-20:00 Uhr
Referentin: Sieglinde Herbst.

April: 15. April 2020 Wildtulpenblüte im Weinberg.
Spaziergänger aus Nah und Fern strömen wieder auf den Lieberg( Petersberg),
um ein ganz besonderes Naturschauspiel zu erleben.
Treffpunkt Haus St. Sebastian Kirchgasse 5 Dittelsheim-Hessloch 14:30-16:30 Uhr
( Abfahrt in Privat PKW) Referentin: Rheinhessenbotschafterin Sigrid Krebs.  

April: 30. April 2020
Tanz in den Mai mit den „Wonderfrolleins“ mit Unterstützung der Landfrauen und des FC Dittelsheim-Hessloch
Beginn: 20:30 Uhr – 0:30 Uhr Einlass ab 20 Uhr  Ort: Kloppberghalle Dittelsheim-Hessloch
Kartenvorverkaufstelle wird noch bekannt gegeben

Mai: 11.Mai 2020 Bestattungskultur im Wandel der Zeit.
Was soll nach meinem Tod mit mir geschehen? Die Traditionen haben sich verändert und die Bestattungskultur
ist einem enormen Wandel unterworfen. All das wird bei diesem Vortrag besprochen.
Treffpunkt Haus St. Sebastian Kirchgasse 5 Dittelsheim-Hessloch 14:30-16:30 Uhr
Referentin: Dorothea Zager.

Juni: 22.Juni 2020
Weinprobe auf der Rolle in der Gemarkung
Beginn: 15 Uhr – 17 Uhr, Treffpunkt: wird noch bekannt gegeben, Referent: steht noch nicht fest.

Juli: 18.Juli 2020 Schiffstour nach Heidelberg geplant
Treffpunkt Haus St. Sebastian Kirchgasse 5 Dittelsheim-Hessloch 7:00 Uhr (Fahrt mit Privat PKW)
Abfahrt: 8:00 Uhr Schiffsanleger Worms. Genaues Programm bezüglich der Schiffstour wird noch bekannt gegeben.

August: 08. August 2020
Grillfest im Haus St. Sebastian Kirchgasse 5 Dittelsheim-Hessloch Beginn: 18 Uhr

 September 2020
Theater geplant, Einzelheiten werden noch bekannt gegeben

Oktober: 5. Oktober 2020 Besichtigung des Wasserwerks in Osthofen
Wir erhalten umfangreiche Information unseres Wasserversorgers.
Gemäß den Vorschriften der Trinkwasserverordnung (TVO) muss Trinkwasser von gleich bleibend guter Qualität sein:
klar, farb- und geruchlos.
Treffpunkt Haus St. Sebastian Kirchgasse 5 Dittelsheim-Hessloch Beginn: 14 Uhr – 16 Uhr (Fahrt mit Privat PKW)
Referent: Christian Guckenbiehl.

November: 16. November 2020 Allergien auf dem Vormarsch.
Immer mehr Menschen leiden unter Stoffen, die in Nahrungsmitteln, Kleidung und anderen Dingen enthalten sind.
Treffpunkt Haus St. Sebastian Kirchgasse 5 Dittelsheim-Hessloch 18:00-20:00 Uhr
Referent: Naturheilpraxis Herr Romig.

Dezember 2020
Weihnachtsfeier
Ort und Termin werden noch bekannt gegeben

 

 

 

 

Januartermin 2019
Am 14. Januar sind wir mit einem vollen Haus ins neue Jahr gestartet. Frau Friederike Mahn hielt einen Vortrag zu dem Thema: „Ernährungsbedingte Krankheiten aus ernährungswissenschaftlicher und ökonomischer Sicht“. Sie erklärte uns die Hintergründe, wie man durch Ernährung seine Gesundheit beeinflussen kann. Es gibt Mangel- oder Fehlernährung sowie Überernährung.
Zu einer gesunden Ernährung gehört: reichlich Tee oder Wasser trinken, viel Obst und saisonales, regionales Gemüse, wenig Fleisch, öfter mal Fisch, maximal 5gr. Salz (Vorsicht verstecktes Salz bereits in Produkten enthalten), Alkohol und Tabak
sind schädlich. Alle Teilnehmer konnten ihr Wissen an diesem Abend wieder vertiefen.
 

Februartermin 2019
Aktuelle Themen versuchen wir für unsere Gruppe immer wieder aufzunehmen. Frau Kathrin Anklam-Trapp, MdL,
referierte im Februar zu dem Thema: „ 100 Jahre Frauenwahlrecht“ sowie „ärztliche Versorgung auf dem Land“.
Für die heutige Generation ist es unmöglich, dass Frauen nicht wählen gehen dürfen oder selbst gewählt werden.
Damals haben die Frauen sehr dafür gekämpft. Marie Juchacz(1879-1956) SPD, war die 1. Frau im Reichstag,
die am 19.02.1919 eine Rede halten durfte. Inzwischen haben sich die Frauen in Deutschland viele Rechte erkämpft.
Dennoch gibt es zwischen Mann und Frau nicht auf allen Gebieten eine Gleichberechtigung, z. B. im Lohnbereich,
im politischen Bereich u. ähnliches mehr. Auch in der Werbung nimmt man keine Rücksicht auf sie. Die ärztliche
Versorgung auf dem Land wird immer schwieriger.
Die Studienplätze für Ärzte sind teuer und reichen nicht, da es überall, auch aus Kostengründen, an Personal fehlt.
Und nach dem Studium bevorzugen die Ärzte entweder lieber einen Platz in einem MVZ oder in der Stadt.
Wir konnten bei Kaffee und Kuchen viel erfragen.
 

Märztermin 2019
Genau an Frühlingsanfang war Herr Christian Henkes vom NABU aus Albig in unserer Gruppe mit dem Thema: „ Natur in unseren Gärten“ zu Besuch. Er erläuterte, warum inzwischen die Wildbienen immer weniger werden und auch das Sterben einiger Vogelarten wurde besprochen. Ihnen fehlt der entsprechende Wohnraum zum Leben. In einem naturnahen Garten findet man keine Steinwüste, sondern es fehlen Laubberge, Steinhaufen, Sand, totes Holz, heimatliche Pflanzen und auch Sträucher, von denen die Tiere leben können. Bei entsprechender Bepflanzung und Blumenwiese ist ein Bienenhotel von Vorteil. Wir erfuhren, wann die Bäume und Büsche geschnitten werden können. So manche Frage wurde bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre besprochen.

Apriltermin 2019
Musikalisches Feuerwerk mit „The Wonderfrolleins“
In unserer festlich historisch geschmückten Kloppberghalle in Dittelsheim-Hessloch fand am 30. April der Tanz in den Mai mit der Gruppe „ The Wonderfrolleins“ statt. Die drei Damen und der Schlagzeuger starteten ein musikalisches Feuerwerk mit Liedern der 50er und 60er Jahre. Es gab keine freien Stühle und Tische mehr. Zusammen mit den Landfrauen aus Dittelsheim- Heßloch, den Fastnachtsclub und der Gruppe „Runter vom Sofa – rein ins Leben“ haben wir diesen Abend mit Erfolg vorbereitet . Bereits ab dem 2. Lied war die Tanzfläche ständig gefüllt. Jeder konnte nach Lust und Laune das Tanzbein schwingen oder kräftig die Lieder, Ohrwürmer aus dieser Zeit, mitsingen. Die Stimmung war super und von vielen Besuchern kam die Frage, wann wir so etwas wieder veranstalten würden. Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal bei allen fleissigen Helferinnen und Helfern bedanken, die massgeblich dazu beigetragen haben, dass wir gemeinsam so einen tollen Abend verbringen konnten. Dankeschön.

Augusttermin 2019
Im August führte uns unser Treffen nach Worms zur Pauluskirche dem dortigen Dominikanerkloster.
Herr Prior Pater Ralf Sagner empfing uns sehr freundlich draußen vor der Kirchentür, um uns ausführlich sowohl von der baulichen wie auch der geschichtlichen Entwicklung des Klosters zu berichten. 1002 wurde eine Stiftskirche auf den Resten der Salierburg gebaut. Während des pfälzischen Bürgerkriegs 1689 wurde sie total zerstört. Viele Entwicklungen durchlief das Kloster: mal war sie Markthalle, es hat aber auch Wohnungen dort gegeben. Im Jahr 1929 wurde sie zur Klosterkirche für die Dominikaner. Luftangriffe während des 2. Weltkrieges zerstörten das barocke Deckengemälde. 1999 erfolgte eine gründliche Renovierung. Wir hatten an diesem Tag die Möglichkeit, uns im inneren der Kirche und des Klosters umzuschauen. Zurzeit wohnen im Kloster 11 Brüder. Novizen werden hier ausgebildet, ehe sie zum Studium ins Priesterseminar gehen. Sie können sogar ein 2. Studium beginnen, welches vom Orden finanziert wird. Der berufliche Einsatz ist sehr mannigfaltig und sie haben die Möglichkeit, an vielen Stellen eingesetzt zu werden. Im Anschluss haben wir in einer Gaststätte noch gemütlich zusammen gesessen.

Septembertermin 2019
Am 14.09.2019 konnten wir nach 5 Jahren und einer Woche mit der Gruppe
„ Runter vom Sofa – rein ins Leben“ unser Jubiläum feiern.

Wir haben in Hochborn ein gemütliches Weingut gefunden, dem es möglich war, unsere Feier mit zu gestalten.
Das Wetter war traumhaft, man konnte beim Sektempfang die Sonne draussen im Garten noch super geniessen.
Zuvor aber gab es einen Rückblick über diese Zeit, die Highlights dieser 5 Jahre wurden benannt,
von den Ausflügen wurde gesprochen und wir haben während dieser Zeit 2 Teilnehmer durch Krankheit verloren.
Ganz besonders ist das Klima in der Gruppe, Hilfe leisten alle und die Gruppe ist immer wieder offen für Neues.
Nach einem Gedicht, der einleitenden Begrüssung, ergriff Herr Jan Metzler, MdB, das Wort.
Diesen Worten schloss sich Frau Kathrin Anklam-Trapp an.
Beide waren voll des Lobes bezüglich Ehrenamts. Auch Herr Pfarrer Michael Roos nahm an unserem Fest teil.
Für besondere Unterstützung wurde Frau Morch, Frau Gölz, Frau Lang und Herr Becker geehrt.
Aber auch Frau Becker wurde ein Blumenpräsent überreicht.
Als Überraschung erwartete die Gruppe den Chor“ Singsation „ vom Wormser Liederkranz.
Die Damen und Herren nahmen uns mit auf eine musikalische Weltreise, zur Freude aller.
Danach kam die Stärkung am Büfett bei lebhaften Gesprächen.
Nach dem „Festessen“ konnten wir anhand von Bildern, die vergangene Zeit noch einmal Revue passieren lassen.
Viele hatten sich dieses Fest nicht so vorgestellt.
Beim Abschied erhielt jeder Teilnehmer, zur Erinnerung an dieses Fest, eine Rose.
Wir freuen uns schon auf die nächsten anstehenden Termine.

Oktobertermine 2019
Bei strahlendem Sommerwetter begaben wir uns am 14. Oktober mit dem Zug nach Mainz zu unserer Stadtführung „Französisches Mainz“. Alles hat wunderbar geklappt mit Zug und Bus. Unser Stadtführer erwartete uns bereits im Hof des Kurfürstlichen Schlosses. Wir haben verschiedene Plätze und Bereiche in Mainz angesteuert und überall konnte er geschichtliche Dinge berichten, die stark mit Frankreich verbunden waren. Schon ca. 1763 war Paris an Mainz interessiert.
Man versuchte die Herrschaft über die Stadt zu gewinnen, nachdem der Fürst nach Aschaffenburg geflohen war.
Drei Monate später war diese Zeit wieder vorbei. Auch Napoleon war an Mainz und seiner Umgebung interessiert.
Mit 20000 Soldaten nahm er die Stadt in Besitz. Soldaten wurden bei Familien einquartiert und mussten auch verpflegt werden. Aber auch diese Besitznahme endete nach ein paar Jahren. Die französischen Besatzungsmächte kehrten nach dem 1. und 2. Weltkrieg zurück und prägten die Stadt. Auch sprachlich erinnert viel an die Zeit. Die Fassnacht erhielt die politische Note.
Mal war es „Mainz, mal Mayence“. Zum Abschluss sassen wir gemütlich in der Altstadt zusammen, bevor wir heimfuhren.

Besuch im Mainzer Landtag
Auf unserem grossen Fest im September wurde uns von Frau Kathrin Anklam-Trapp ein Besuch im Mainzer Landtag geschenkt.
Also machten wir uns am 23.10. mit Bahn und Bus auf den Weg dorthin. Nach einem Mittagessen erwartete uns die Politikerin
vor dem Abgeordnetenhaus in Mainz zur Diskussionsrunde. Zuvor konnten wir uns ihr Zimmer als Abgeordnete anschauen.
Im Forum des Landesmuseums wurden wir auf unseren Besuch bei der Plenarsaalsitzung vorbereitet und im Plenum als Gruppe begrüsst. Es war sehr interessant. Leider wurde die Sitzung durch medizinische Probleme vorzeitig abgekürzt.

Novembertermine 2019
Unser Novembertermin führte eine sehr große Gruppe mit eindrucksvollen Bildern auf eine Insel der Philippinen.
Gleichzeitig war es für viele ein Wiedersehen nach Jahren mit ihrem ehemaligen Hausarzt.
Herr Peter Nowotny schilderte uns die Arbeit der .Gerrnan Doctors'; denen er sich angeschlossen hat.
Er hat bereits in vielen Krisengebieten der Welt gearbeitet und mitgeholfen, die Not zu lindern. Inzwischen hat er
eigene Projekte auf der Insel Mindore. Er betreut eine Schule und einen Kindergarten mit den Spenden aus Deutschland.
So ist es möglich, den Kindern eine zusätzliche Gemüsemahlzeit zu ermöglichen. Normalerweise erhalten sie nur einmal am Tag eine Portion Reis. Die Menschen nehmen einen 6-stündigen Fußmarsch in Kaut hin und dann wieder zurück,
um vom Arzt behandelt zu werden. Und manche sehen schon schlimm aus. Da er den ”German Doctors" angehört,
bleibt er jedes Mal 6 Wochen vor Ort. Bei Kaffee und Kuchen erlebten wir einen sehr interessanten Vortrag.
Die Anwesenden würden gern in einem weiteren Vortrag von der Arbeit in der 3. Welt erfahren.

„Letzter Hilfekurs“ Novembertermin
Darf man lachen, auch wenn es einem zum Weinen ist?
Bei unserem „Letzte Hilfekurs“ konnten wir Frau Katharina Nuss und Frau Regner bei uns begrüßen.
Dieser Kurs beschäftigte sich mit der Pflege von schwerstkranken und sterbenden Menschen. Wir bekamen Hinweise,
wie man sich in schwierigen und vielleicht auch uns nicht so bekannten Situationen verhalten könnte.
Die Patientenverfügung und auch –Vollmacht wurde kurz besprochen. Aber trotz aller Pflege, ist es wichtig,
dass die Pflegeperson immer wieder eine Auszeit bekommt. Die Atmosphäre war sehr angenehm trotz dieser Thematik.
 

 

>>zurück<<

 

Gruppe runter vom Sofa GOWEBCounter by INLINE
Dittelsheim-Heßloch
Gottesdienstzeiten
Sankt-Jakobus
Sankt-Peter und Paul
Sankt-Georg
Sankt-Josef
Sankt-Johann Baptist
Aktuelles
Seelsorger
Dienste u. Gruppen
Gremien
Impressum
Impulse / Predigten
Kath. Kindergarten
Der Jakobsweg
Haus St. Sebastian
Haus St. Michael
Kirchenchor Westhofen
Kirchenchor-Hessloch